Teams in Veränderung

Unsere Antwort auf den steigenden Stresspegel: Der Boxenstopp Gesundheit für Teams

In diesem praxisorientierten Boxenstopp bekommen die Teilnehmer in 2 Tagen das Wissen, Rüstzeug und die Werkzeuge, um im beruflichen Alltag die eigene Gesundheit, die körperliche und mentale Fitness, den Umgang mit Stress und die persönliche Work-Life-Balance zu verbessern.
Wir betrachten Werkzeuge, die im beruflichen Alltag die eigene Gesundheit, die körperliche und mentale Stärke, den Umgang mit Stress und die persönliche Work-Life-Balance verbessern helfen. Die Durchführung erfolgt im Wechsel zwischen medizinischem und sportwissenschaftlichem Trainerinput und mit vielen praktischen Übungen.
Wie kann ich berufliche Herausforderungen mit dem Partner und der Familie in Einklang bringen? Wo und wie kann ich selbst am besten auftanken? Wie erkenne ich Burnout und Überlastung bei mir, meinen Mitarbeitern oder meinen Klienten? Was heißt es, Grenzen zu ziehen und zu respektieren?

Inhalte:

• Work-Life-Balance und beruflichen Erfolg verbinden
Werde dein eigener Coach: Welche Wege gibt es, mehr Selbstverantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen?

• Umgang mit Stress, Burnout & Co.
Was ist Stress und wie kann ich noch besser mit negativem Stress umgehen? Was bedeutet Resilienz und welche Konzepte stecken dahinter? Individueller Stresstest und persönliche Antreiber.

• Ernährung und Bewegung
Die 2 Säulen des Wohlbefindens. Wo stehe ich und worauf kommt es eigentlich an? Tipps, Tricks und individuelle Strategien.

• Ressourcen finden in der eigenen Biographie
Die Teilnehmer identifizieren Möglichkeiten, wie sie auftanken und besser für ihr eigenes Wohlbefinden sorgen können.

• Persönliches Umsetzungsprogramm
Der Deal mit dem inneren Schweinehund: Wie schaffe ich Motivation und Nachhaltigkeit für mich?

Hintergründe
Stressoren und persönliche Stressverstärker: Stress entsteht im Gehirn und ist prinzipiell gesund – wir brauchen ihn. Wenn jedoch der Körper durch die Diskrepanz von Anforderungen und Kompetenz in dauerhafte Alarmbereitschaft versetzt ist, wird er krank. In diesem Training wird den Teilnehmern klar, welches ihre stressauslösenden Faktoren (extern) sind und wie sich diese Stressoren auf den Körper und die Psyche auswirken. Zudem wird ihnen mittels des SOR–Modells bewusst, welchen Einfluss die Stressoren auf den Lebensstil haben, wie beispielsweise ungesundes Essen oder auch nachlassende Bewegungslust. Gemeinsam planen und beginnen wir den Weg aus der Stressfalle. Resilienz – die eigene Widerstandskraft: Über das Resilienzmodell finden Sie ihre individuelle psychische Widerstandskraft. Die Teilnehmer bekommen Methoden an die Hand, die sich einfach und schnell in den Alltag integrieren lassen.

Ernährung als Basis für unsere Gesundheit
Falsche Ernährung macht körperlich und psychisch krank. Hier bekommen die Teilnehmer einen Überblick darüber, was genau gesundes Essen ist, und wie sich die Nährstoffzufuhr auf den Körper auswirkt. Esstyp und Stress: Sie wissen abschließend, was für ein Esstyp sie sind und können in Stressmomenten aktiv gegensteuern.
Learning by doing im Team: Das gemeinsame Kochen stärkt das Bewusstsein der gesunden Nahrungszubereitung und macht klar, dass der Aufwand einer gesunden Ernährung durchaus machbar ist.
Tipps für das Essen bei der Arbeit runden diesen Teil ab.

Stressbewältigung durch Bewegung
Der Einfluss von Bewegung auf das Immunsystem ist mittlerweile unbestritten. Sport und Bewegung beeinflussen zudem die Stoffwechselvorgänge im Körper positiv. Doch welcher Sport ist der richtige und wie häufig sollte man sich sportlich betätigen?
Dieser Part geht den positiven Auswirkungen auf den Grund. Die Teilnehmer erfahren neben den theoretischen Inhalten auch die praktischen Einheiten, die Auswirkungen von Bewegung direkt am eigenen Körper. Dabei wird darauf geachtet, dass jeder Teilnehmer unabhängig von seinem Fitnessgrad etwas für sich mitnehmen kann.
Erhebung und Trainingsplan: Statuserhebungen des eigenen körperlichen Befindens sowie ein erster kleiner Trainingsplan komplettieren diesen Teil.

Trainerin:

Stephanie Müller
Sportwissenschaftlerin (Master of Science, Uni Salzburg), Mitglied im Bund deutscher Personal Trainer (BDPT e. V.)
Seit 2010 Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
Seit 2006 freiberufliche Consultant Health & Fitness für Unternehmen wie BASF, Barmer, Telekom, Post AG, Daimler Benz, RWE, Stadt Mannheim, Stadt Weinheim, Staatsanwaltschaft Karlsruhe
Bis 2006 freiberufliche Marketing- und Kommunikationswirtin (Diplom) für Empire Interactive London,  SüdWest Kaffee GmbH, Karlsruhe, Stockheim, Düsseldorf, WEB.DE AG, Karlsruhe, McCann-Erickson, Frankfurt, Account Coordinator auf L’Oréal, Mehrfache TV-Präsenz bei öffentlich-rechtlichen Sendern als sportliche Beraterin

Fitness-Trainerin im Bereich Ausdauer und Krafttraining

Auszug Sportlizenzen:
• Rückenschullehrer
• Lauf- und Nordic-Walking-Instructor
• Entspannungstrainer
• Life-Kinetik-Trainer
• Fitnesstrainer
• Ernährungstrainer
• Wirbelsäulentrainer